Kurzbefragung (5 Min.)

    Arbeitsmodelle für Einwanderer im Homeoffice / in mobiler Arbeit

    Achtung: Befragung BEENDET

    Mit dieser Kurzbefragung soll die Bereitschaft von Arbeitgebern untersucht werden, Immigrant*innen, die in abgelegenen/strukturschwachen Regionen Deutschlands leben (etwa da sie über freiwillige staatliche Anreizprogramme dorthin gezogen sind), in reinen oder überwiegenden Homeoffice-Modellen zu beschäftigen (ggf. subventioniert).
    Die Befragung richtet sich an Unternehmen und Organisationen, die im weitesten Sinne dem Dienstleistungssektor zuzuordnen sind - und die teilweise oder ausschließlich über Arbeitsstellen verfügen, die auch im Homeoffice bzw. in mobiler Arbeit verrichtet werden können.
    Der Fragebogen ist Teil einer Dissertation von Christopher Stark am Fachbereich Geographie an der Universität Hamburg (Datenschutzerklärung siehe unten).


    Informationen zu Ihrem Unternehmen
    bzw. Ihrer Organisation






    unter 1010-4950-199200-9991.000-9.999über 10.000


    Inhaltliche Fragen


    Mit Subventionen jaAuch ohne Subventionen jaUnentschiedenUnter bestimmten anderen Voraussetzungennein / eher nein






    Von zu Hause (am strukturschwachen Wohnort)In Co-Working-Spaces (am strukturschwachen Wohnort)In leerstehenden Büros, anderen Arbeitsstätten o.ä. (am strukturschwachen Wohnort)Keine Angabe / Unklar




    Fragebogen absenden



    Datenschutz ist mir sehr wichtig: Die Auswertung der Fragebögen erfolgt anonymisiert und Ihre Angaben/Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.
    Bei weiteren Fragen zu Datenschutz, der Kurzbefragung oder der Dissertation, können Sie hier Kontakt zu mir aufnehmen.

    Die Kommentarfunktion ist geschlossen.